Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Flurnamen

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Originaltext: Auf der Höhe zwischen Preither Weg und Eichstätter Stadtweg. Form eines Galgens. lehmig, steinig
  • galgen Dialekt
  • Die Form dürfte nicht ausschlaggebend gewesen sein. Wohl eher ein Mißverständnis des ursprünglich Erfassers. Interessant ist der zweite Name = gaiern
  • Quelle Buck: Ger m. mhd. gêre, langgezogenes dreieckiges Stück, Zwickel, Furcha. Geren, Gehren, Gair, Gairen, Gaierle usf., J. 822 Ascgersen. 1344 in den Geeren. Gera Bachname fremd. Vgl. Kar
  • Quelle http://www.tara.tcd.ie/bitstream/2262/3921/1/jssisiVolXII263_294.pdf:
    GARRAN, GARRAUN, GARRANE.-The words GARRAN GARRAUN, GARRANE are derived from the Irish garran, " a grove" or " wood," as Garranlahan More, garran leathan mor, "great broad copse." Over 200 Townlands are so named, or commence with these terms.
  • Quelle wie vor: CARROW, CARHOO. -CARROW or CARHOO is a very common Townland name, a " carrow" being formerly a territorial division signifying the quarter of a Townland. Over 700 Townland names bear the prefix CARROW, and there are 16 Townlands so called. CARHOO is the name of 14 Townlands, and is incorporated as a prefix in the designations of about 20 others. These words are from the Irish ceathramhadh, " a quarter of a townland," as Carrowroe, ceathramhadh ruadh, Cfc red quarter." In the Gaelic of Scotland it appears as ceathramh, as in Carminnow, " moorland quarter "' Kircudbrightshire. The Manx form is kerroo, as Kerroo-Glass, " green quarter.
  • Quelle Schnetz: In diesem Zusammenhang seien auch die nach ihrer Gestalt benannten Acker und Wiesen aufgeführt. Keilförmige Landstücke, besonders Acker und Waldzwickel, auch Bergspitzen heißen Gehren mhd. gere Übertragung von ahd. ger "Speer"; im Allgäu ist ein Gere auch ein schmaler, nach unten sich erweitender Gehängstreif, eine Grashalde zwischen Felswänden: im Gehren Gähren, Gören, Gairen, Gerle Gairle, Gerung, Gerenäcker Kehrenäcker, Gerholz, -Halde, Hochgern„ Altengern, Froschkern Geren, wo sich Frösche aufhalten.
  • Garran celt.
    Namenshäufigkeit: 07745 Jena-Ammerbach, 37308 Heiligenstadt, 57413 Finnentrop, 64291 Darmstadt, 71106 Magstadt, 82223 Eichenau, 85072 Buchenhüll, 85072 Wintershof, 85072 Landershofen, 85114 Buxheim, 85128 Nassenfels, 85131 Pollenfeld, 85132 Workerszell, 85235 Pfaffenhofen-Ebersried s., 86459 Margertshausen s., 86473 Ziemetshausen nw., 86633 Neuburg, 86643 Emskeim, 87746 Erkheim-Knaus, 86862 Lamerdingen-Kleinkitzighofen sw., 88138 Niederstaufen Gem Sigmarszell ö., 89299 Unterroth w., 91171 Greding, 91174 Spalt, 91614 Mönchsroth, 91719 Heidenheim, 91781 Weissenburg, 91788 Pappenheim-Göhren, 91795 Obereichstätt, 2283 Lauterhofen, 92345 Dietfurt, 92554 Thanstein, 95131 Schwarzenbach a Wald (Göhren)n., 96126 Maroldsweisach-Hafenpreppach s., 96274 Itzgrund-Welsberg (Sorghof), 96515 Sonneberg, 97950 Großrinderfeld-Gerchsheim

Zurück zu Flurnamen Buchenhüll, bitte die Ochsen anklicken.